So sollte ein Wochenende sein!

Wenn das mal nicht ein super Wochenende war. Es geht um das erste September Wochenende, auch wenn es danach noch eins mehr gab. Der Herr M. war mal wieder aus Berlin in unsere Provinz Hauptstadt gekommen. Also haben wir erst mal Mittags bei grandiosem Wetter Apfelkuchen gebacken bevor wir alles zum Grillen vorbereiten haben, diesmal vor dem Haus und nicht im Hintergarten. Deswegen kann ich nun bestätigen: es ist extrem dekadent im Vorgarten zu sitzen und zu Grillen, während, dank Baustelle auf der normalen Strecke, alle 20min der Bus vorbei fährt. Die lustigste Situation war, als ca.  gegen 8 einer der Busfahrer, die laut unserer Rechnung schon einmal ans uns vorbei gefahren sind, direkt neben uns einen Stop machte um kurz mit uns zu Plauschen. Der Blick der vielleicht 10 Leute im Bus war zu geil, wir haben es aber auch herausgefordert indem wir die ganze Zeit Konsequent jedem vorbei Fahrenden Bus gewinkt haben 🙂 Das Grillen an sich war also sehr lustig, obwohl es zuerst einer Kokerei ähnelte so schönen schwarzen Rauch haben wir produziert. M und ich haben Vegetarische Burger gemacht, im Grunde wie normale nur mit Tofu statt Hack, das ging echt gut und war super lecker. Dazu gab es gemischten Salat und viel anderes. So saßen wir dann in stetig wachsender Runde gut gelaunt draußen und genossen das Wetter. Wir konnten sogar der Nachbarin, die beim Ausziehen war, noch zeitweise eine Gitarre abschwätzen die dann natürlich auch direkt zum Einsatz gekommen ist. So oft wie wir die Dame nach ihrer letzten  Tour aber noch getroffen haben, das letzte mal auf dem Weg zum Billard an der große kreuzung Hammer Straße, hätten wir die Gitarre auch ruhig noch länger behalten können!

Nach Einbruch der Nacht als endlich auch die letzten Popstars den Weg zu uns gefunden hatten sind wir dann weitergezogen, Billard spielen. Es galt die Poolhall auszutesten. Gespielt wurde in wechselnden Teams an zwei kleinen Tischen jeweils 2 vs 2, sehr cool! Es hat sich auch mal wieder gezeigt das Herr B und P nicht mehr so gut sind wenn man ihr „Dream Team“ aufteilt 😛 Nächstes mal nutzen wir auch aus das man an so einer „dj station“ oder wie sich das nennt, selbst die Musik zusammenstellen kann. Diesmal ist uns das leider erst beim Rausgehen aufgefallen aber eine coole Idee! Weitergezogen ins Plan B sind wir dann auch nur noch in reduzierter Besetzung, aber als ich mich dann um halb 3 Richtung Bett aufgemacht habe war ich auch Glücklich wenigstens noch etwas Schlaf zu kriegen.

Den die Bezirksliga im Judo sollte um 9.15 mit Matten Aufbau losgehen, weswegen ich den den Wecker grummelnd auf 8.30 gestellt hatte. Ich war auch fast pünktlich da, aber konnte die Halle nicht finden! Dafür stelle ich fest das die Matten schon aufgebaut waren, als ich die Halle, mit Hilfe, dann endlich gefunden hatte. Meinen ersten Kampf habe ich verloren, den zweiten kampflos gewonnen. Als Mannschaft haben wir leider auch beide Runden verloren, wenn auch beide Knapp. Ich war vor meinen Kämpfen irrsinnig aufgeregt, das dürfte ebenso wie das knappe Frühstück und der wenige Schlaf nicht zu meiner Leistung beigetragen haben. Die erste Hälfte des restlichen Tages habe ich deswegen auch mit Schlafen verbracht.

Ab 6 war aber Wilsberg Promi Kellnern mit T+R sowie A+B angesagt. Bei strahlendem Sonnenschein  mit guten Freunden Quatschen, sich mit Kühlen Getränken und Süßkram vollstopfen und das ganze mit der Aufführung eines Wilsberg Krimis abschließen war schon grandios. Wobei sich auch mal wieder gezeigt hat das „Overbeck“ einer der wenigen beim Promi Kellnern ist der das ganze halbwegs Verstanden hat und deswegen auch guten Service Liefert. Aber den hab ich seit dem letzten Promi Kellnern, als er sich trotz des Wetters noch neben uns den Film reingezogen hat, ja eh ins Herz geschlossen, obwohl er immer die Undankbare Rolle in den Filmen hat. Einfach wirklich Sympathisch der Mensch der in Wirklichkeit übrigens Roland Jankowsky heißt wie die Wikipedia mir verraten hat.

Alles Weiß und auch sehr Kalt, Chaos in der Wüstenwelt

Das Wetter ist seit 2 Wochen recht frostig und meistens weiß, manchmal auch mehr so schmutzig grau-braun.  Ähnlich wie draußen vom Schneechaos gesprochen wird, geht es auch in meinem Leben gerade recht Chaotisch zu. V. ist seit etwas über einer Woche nun das 2. mal im Krankenhaus, anschließend wird wohl reha folgen. Nebenbei hat er sich wohl noch mehr oder minder mit seiner Freundin verkracht und noch mehr Stress, bedingt durch die Krankheit. Wirklich heilbar ist das ganze wohl auch nicht, so das aus den ganzen Träumen seinerseits erstmal ein großer Scherbenhaufen und eine Menge Arbeit geblieben ist. Für mich bedeutet dass das relativ viele Leute von mir alles mögliche Wollen was ich oft entweder nicht kann, nicht will oder auch nicht können will. Wenn man jetzt mal so drüber nachdenkt könnte es sogar sein das mein restlicher Stress darauf zurückzuführen ist. Uni und Arbeit geht nämlich auch mal etwas unter was nicht nur an dem Wetter liegt sondern auch an beschissenem Schlafrhythmus, genereller Unlust auf  fast alles(Winter Depression) und ansonsten kann man ja immer noch was anderes machen was mehr Spaß macht… Das sorgt natürlich nur für noch mehr Stress der zu noch mehr Unlust führt. Interessant ist dabei das das fast nur für Arbeit im weiteren Sinne gilt. von Partys oder ähnlichem hat mich das nicht wirklich abgehalten und oft war das auch ein ganz guter Ausgleich. So war ich Anfang des Monats bei den Fetten Broten hier Vorort, hab den Weihnachtsmarkt und danach eine Bar sowohl mit Verwandten als auch mit Freunden besucht. Ich wurde zum Essen eingeladen, habe Motherboards (und jede Menge anderes) aus Lebkuchen gebastelt, war Samstag erst auf WG-Party anschließend auf Examensfeier und danach hab ich auf einer Geburtstagsfeier dem Geburtstagskind nach dem Gratulieren noch beim Aufräumen zugesehen. Dienstag gab es Raclett und heute war ich noch im GoGo. Das GoGo war insofern gut als das ich sehr viele nette Leute getroffen habe und generell eine angenehme Gesellschaft, aber es war mir viel zu Voll ordentlich auf der Tanzfläche tanzen ging erst so ab 3 etwas besser, dafür die Musik schlechter, und auch da meinten noch einige betrunkene Idioten das sie unbedingt zu allem Scheiß über die ganze Tanzfläche pogen müssen was mir das Tanzen ordentlich vermiest hat. Ich weiß nicht ob es am Pogo lag aber irgendwie bin ich diesmal auch gar nicht in meinen „tanz-mode“ gekommen, es fehlte immer das gewisse etwas die „Trance“ die passende Stimmung oder wie auch immer man es nennen will. Deswegen war das Gogo diesmal leider nicht so gut. Das nächste was dann nach Weihnachten ansteht ist neben dem Leben-in-den-Griff-kriegen-und-lernen die Frage wo und mit wem ich Silvester verbringe, es heißt leider nicht zu unrecht die Qual der Wahl.

Abgesehen vom RL hab ich im VL dank Cata wieder meinen  Wow Konsum deutlich erhöht, dort 85 erreicht und kämpfe mich bei Zeiten durch Heroics und schlechte Witze und schlechte Gruppen. Das ist einerseits sehr nett, anderseits aus diversen Gründen (Grüppchenbildung z.b.) aber auch mal Stressig und momentan zu Zeitaufwendig, das sollte aber noch relativ einfach zu regeln sein. Dafür war ich zum Blogen wie man merkte größtenteils zu Faul obwohl es oft was erzählenswertes gab, das wird sich nun aber hoffentlich bessern.

Außerdem ist folgendes passiert war aber nicht wichtig genug ausführlicher erwähnt zu werden:

  • Ich hab mir endlich einen neuen (gebrauchten) Laptop gekauft
  • Mein Freitag neu gekauftes Fahrradlicht(vorne) ist nachdem ich es Montag erst umgetauscht habe weil es defekt war schon wieder kaputt.
  • Fahrrad fahren bei größergleich 2cm Schnee ist ziemlich uncool, Eis ist aber auch nicht besser.
  • Wenn man es schafft seinen Rhythmus richtig aus dem Tritt zu bringen ist es relativ einfach 15h (mehr oder minder) am Stück zu schlafen
  • ich überlege Heiligabend noch in die Sputte zu gehen.
  • der Abfluss unserer Badewanne ist kaputt so das wir beim Duschen den Keller befeuchten, und das Bad unter Wasser setzen

Das ganze hab ich gestern schon geschrieben, hab es aber nicht mehr geschaft zu Posten deswegen kommt es nun, besser spät als nie!

Kein Alkohl ist meine Lösung

Warum trinkt ihr Alkoholische Getränke? Die meisten werden es vermutlich aus einem oder mehreren von folgenden Gründen tun:

  • der Geschmack, ihr mögt den Geschmack einfach
  • die Wirkung, alles etwas lockerer, alles etwas lustiger, vielleicht auch alles etwas einfacher und manches leichter
  • die Gesellschaft, wenn alle anderen trinken muss man selber auch, auch wenn man gar nicht will


Vielleicht gibt es noch anderer Gründe, aber ich denke die meisten lassen sich in eine von diesen drei Kategorien einordnen. Daraus kann man dann aber auch recht schnell erkennen wieso ich keinen Alkohol trinke. Hauptgrund ist das ich, wie Anfangs wohl (fast?) alle den Geschmack von Alkohol nicht mag. Ich hab auch keinen erlebt der sagte sein erstes Bier oder sein erster Schnaps hätte ihm gut Geschmeckt. Die meisten haben das dann im lauf der Zeit durch mehr oder minder regelmäßigen Konsum, manchmal auch durch vor-stufen wie besonders süße Alkoholika, überwunden. Das ist bei mir nie passiert und das habe ich auch nicht vor. Ich kann in vielen fällen den Geschmack von Alkohol sogar in anderen Speisen heraus schmecken und finde ihn einfach nicht angenehm. Natürlich schmeckt man bei so was wie XuXu oder manchen Cocktails den Alkohol fast nicht mehr, aber wieso sollte ich so etwas trinken? Da kann ich genau so gut etwas alkoholfreies trinken.

Auf die Werte und Normen der Gesellschaft habe ich was Alkohol angeht noch nie was gegeben und sehe auch gar nicht ein mich diesen unter zu Ordnen. Ich hab ja auch kein Problem damit das andere Alkohol trinken, aber die mögen doch dann bitte auch damit Leben das ich das nicht tue. Ich habe nicht vor mich über euch lustig zu machen wenn ihr Betrunken seid, oder später zu erzählen was ihr Betrunken alles für Dummheiten gemacht habt um euch zu diskreditieren. Wen wer meint er müsse Betrunken jede Menge scheiße machen ist das sein Problem. Wer meint er müsse seine Betrunkenen Freunde anmalen auch gut aber nicht mein Ding. Ich habe aber auch nicht vor mein Verhalten an zu passen nur weil andere es von mir erwarten.

Für einen groß Teil  wahrscheinlich einer der Wichtigsten Gründe für Alkohol dürfte die Wirkung sein. Zu mindestens lassen das Aussagen wie „Keine Party ohne Alkohol“, „Fahrer sein ist scheiße“ und „Wie hältst du das nur ohne Alkohol aus?“ vermuten. Viele brauchen (denke ich) ihr Bier, ihr Glas Wein oder auch ihr Whisky(-Cola) bevor sie auf ein Party in der Lage sind sich (offener) mit anderen zu unterhalten, sich auf die Tanzfläche zu wagen, oder sonstiges zu machen das sie sonst nüchtern (nicht so) trauen würden. Das geht mir meistens anders. Wenn ich auf einer Party bin will ich Spaß haben. Indem ich mich mit Leuten unterhalte, Tanze, komische Spiele spiele oder anderes mache das mir Spaß macht. Sich mit mir unterhalten ist (laut Aussagen von manchen :P) schon Nüchtern manchmal schwer genug, ich mag mir gar nicht vorstellen wie das mit Alkohol ist. Ich selbst kann mich jedenfalls auch Nüchtern mit den Leuten unterhalten, über prinzipiell alles mögliche, da kenne ich quasi keine Tabus. Könnte ich das nicht hätten wir uns wohl eh nicht ganz soviel zu sagen. Tanzen, gerade in Diskos eine meiner Lieblingsbeschäftigungen! Ich glaube viele trauen sich einfach nicht zu tanzen wenn sie keinen Alkohol getrunken haben. So etwas ist mir Fremd, zur richtigen Musik hab ich, zum entsetzen meiner Mitschüler und damals oft als einziger, schon auf den Klassenpartys getanzt. Auch jetzt tanze ich bei passender Musik liebend gerne. Aus meinen Erfahrungen kann ich auch bestätigen das, besonders extensiver, Alkoholgenuss nicht um bedingt  dazu beträgt die eigenen Tänzerischen Fähigkeiten zu verbessern.

Das einzige was ich manchmal aber nicht oft vermisse ist das einfacherer überwinden der eigenen Hemmschwelle. Viel von dem was Betrunkene so anstellen, will ich nicht oder so nicht tun. Weder habe ich ein gesteigertes Interesse am Flitzen noch stelle ich mir Sex von zwei Besoffenen sonderlich erfüllend voll. Das was vielen Betrunkenen aber definitiv einfacher fällt ist das Ansprechen von Leuten. Fremde die einem gut gefallen aber auch ältere Freunde/Bekannte denen man gesteht das man sie vielleicht doch etwas lieber hat als nur als reine Freundschaft. Allerdings ist das etwas was ich verdammte scheiße nochmal auch nüchtern können will. Solange ich das noch nicht kann werde ich mir also solange in den Arsch beißen müssen bis ich das auch hinkriege. Außerdem mag ich die Idee nicht das ich nicht die Kontrolle über mein Handeln habe. Ich will einfach Wissen das ich für alles was ich tue auch selbst verantwortlich bin, mit allen positiven und negativen Konsequenzen die ich daraus ziehe. Wenn ich was dummes gemacht hab, bin ich schuld und nicht der Alkohol, und wenn ich etwas gutes gemacht hab war das auch mein Handeln und nicht weil der Alkohol mich dazu verleitet hat. Weder zieht mich die Ausrede „nur weil ich betrunken war“ an, noch will ich etwas schaffen „nur weil ich betrunken war“. Die Vorstellung das ich nicht die Kontrolle über mein handeln habe finde ich doch recht erschreckend, wenn man bedenkt wie viel scheiß ich sogar Nüchtern manchmal anstelle.

Dann bleibt dann noch die Tatsache das es sich bei Alkohol um ein Nervengift handelt das ich meinem Körper einfach nicht zu muten will. Der muss genug anderes erleiden, da muss ich ihm nicht auch noch so was an tun. Ich versteh aber auch nicht warum man sich freiwillig vergiften wollen sollte. Der Hauptgrund für meine Alkohol-abstinenz ist es aber nicht.

Der letzte Grund ist dann noch recht praktischer Natur. Den Alkohol kostet einfach relativ viel Geld. Nicht alkoholische Getränke sind meistens deutlich Günstiger. Solange ich zwei Liter Grünen Tee für 1,50€ Kriege schlage ich auch noch jeden Billig-Wein. Ich spare also auch noch ein bisschen Geld, als armer Student auch nicht verkehrt 🙂

Grundregeln fürs Tanzen

  1. Wer tanzt nimmt Rücksicht auf andere
  2. Wer tanzen will sollte einigermaßen ausgeruht und gut gelaunt sein, es hilft wenn ihr die Musik die gespielt wird auch irgendwie mögt. Zu viel Alkohol ist auch nur Eingeschränkt Sinnvoll da man doch etwas Gleichgewichtsvermögen haben sollte.
  3. Keine Getränke auf der Tanzfläche, wenn man tanzt kann man nicht trinken. Wenn es doch nicht ohne geht: nie mehr als 1 Glas und das sollte so leer sein das der Inhalt nicht sofort auf dem Boden landet wenn man doch mal angestoßen wird(und das wird früher oder später passieren!)
  4. Kein Pogo, schubsen oder an den Händen-fassen-und-solange-drehen-bis-man-nach-außen-fliegt, das ist zwischendurch mal Okay aber gerade wenn die Tanzfläche Voll ist kommt das echt scheiße. Besonders wenn man es über 3 oder 4 Songs in volle macht.
  5. Wenn ihr nicht tanzen wollt steht nicht auf der Tanzfläche rum! Nur mit den Füßen im Takt wippen zählt nicht als tanzen und sieht scheiße aus, macht gefälligst Platz für Leute die tanzen wollen. Richtige Gespräche führt man auch besser neben der Tanzfläche wo es leiser ist…

Das wären dann erstmal die Grundregeln fürs Tanzen die man heute in großen Teilen so leider nicht im GoGo beachtet hat. Außerdem hatte ich den Eindruck das fast exakt dieselben Stücke wie letzte Woche gespielt wurden. Was jetzt durchaus keine Schlechten Stücke sind, aber trotzdem hätte man ja vielleicht mal etwas variieren können. Es ist ja nicht so als hätten die jeweiligen Bands nur das eine Lied. Ansonsten versuch ich mich das nächste mal mehr an Regel 2 zu halten, aber an sich wollt ich ja auch gar nicht mehr mit ins GoGo… nun ja nächstes mal bin ich besser vorbereitet, also besser Ausgeschlafen, besser Angezogen, vielleicht Rasiert und muss definitiv auch nicht so Früh wieder Weg wegen Arbeit wie heute. Ansonsten war es leider etwas zu Voll auf der Tanzfläche und die Leute schienen mir z.t. nicht ganz so, oder etwas zu motiviert zu sein. Der Schlimmste Anblick an Unlust auf tanzen waren wohl die Beiden Typen die es z.t. nicht mal Schaften im Takt zu wippen und das obwohl sie extra auf die Tanzfläche gekommen sind. Deswegen als Fazit:  letztes mal war definitiv besser. Trotzdem hatte ich meinen Spaß, und auch wieder den Eindruck den ein oder anderen tieferen Blick abbekommen zu haben. Allerdings bin ich da erstmal etwas skeptisch wie in vorletzten Beitrag erwähnt. Aber Heute war ich auch nicht wirklich in Stimmung, ich wollt eigentlich nur Tanzen und das ging halt nur eingeschränkt. So far, good night – good fight.

Berlin I – Donnerstag&Freitag: Anreise und erster Tag

Berlin also. Der Herr B. wollte eh fahren und ich wollte ja eh mal unseren neu umgezogenen Berliner den M. besuchen der L kannte auch noch Leute in Berlin also sind wir zu 3 Donnerstags erstmal schön los Richtung Berlin. Natürlich nicht wie geplant schon so um 3 Uhr (wir hatten noch eine Zimmer-besichtigung um 2) sondern erst so um Halb 4, aber scheiß drauf. Die Fahrt war dann auch recht ereignislos, mein MP3-Player konnte uns auch nicht die ganze Zeit unterhalten da der Akku schlapp machte, dafür blieb uns erspart die ganze zeit das selbe Lied zu hören was B. erst angekündigt hatte. Nennenswert war höchstens noch der Besuch bei B*****King an der Raststätte. Zuerst wollte ich ja ein Baguette/Sandwich oder ähnliches, das kostete für eine kleine Ausgabe auch gute 5 € also entschloss ich mich mein Geld stattdessen in Pommes & Onion Rings zum selben Preis anzulegen, in der Hoffnung dadurch wenigstens satter als mit dem Sandwich zu werden, wenn schon gesund Leben & satt sein nicht drin war. Das war aber auch eher ein Trugschluss, nach dem Fettigen Zeug fühlte ich mich kein bisschen gesättigt dafür hatte ich später das Gefühl Steine im Magen zu haben… zum Glück entdeckte ich dann in den Weiten des Shops noch glatt einen Apfel der für lächerliche 80Cent deutlich satter machte als der frass vorher, und ein paar Vitamine waren wohl auch noch drin. Nachdem wir dann in Berlin  wurde ich als erstes bei M abgesetzt. Eine definitiv schöne Wohngegend mit jede Menge absolut cooler Alt-Bauten, inklusive Hohen Decken, Marmor/Stuck und ähnlichem. Da ist es dann auch absolut keine Schande im „Gartenhaus“ zu wohnen 🙂 Weiter ging es bei uns an dem Abend dann aber nicht mehr, wir haben noch ein bisschen gequatscht und sind dann relativ früh ins Bett da wir am nächsten Tag recht früh raus mussten und auch beide KO waren. Ja auch Auto fahren kann anstrengend sein!

Freitag morgen hab ich mich dann auf den weg zu E. gemacht. Der wohnt ja schon länger in Berlin und wenn ich die Chance hab den zu besuchen tue ich das auch! Also mit der S-Bahn ab zum Wagenplatz. Da steht nämlich der ehemalige Haferflocken-LKW von ihm. Komplett in schwarz sehr stylisch und Definitiv ein blick Wert. Das was mich am meisten beeindruckt hat war der selbst gebastelte Ofen.  Nach ein bisschen Quatschen kamm dann doch der Hunger, besonders da E. noch nicht gefrühstückt hatte. Da ein anderer Wagenburg-bewohner uns schon nach Kartoffeln für Fischstäbchen, Spinat und Kartoffelbrei gefragt hatte, beschlossen wir uns dem Vorhaben anzuschließen und gingen erstmal einkaufen. Nach der Plünderung gab es dann ein sehr leckeres Mahl, gerade den Kartoffelbrei muss ich an dieser Stelle loben, und das ganze obwohl er mit Schalen gemacht wurde!

Da Mittlerweile auch die Herren B. und L. aufgewacht waren, beschloss ich mich denen anzuschließen. Allerdings nicht ohne mir vorher noch die Werkstatt von E. zeigen zu lassen. Sehr beeindruckend das ganze, Highlight war die Begrüßungsmaschine die ich dann auch gleich ausprobieren durfte. Ursprünglich war wohl auch noch Feuerwerk vorgesehen, das hat es aber leider auf Grund von sicherheits-bedenken nicht mehr in die Endgültige Version geschafft. Die anderen Münsteraner sowie ihre neu-Berliner Führerin habe ich dann in Kreuzberg aufgegabelt. Dort haben sie sich bei einem arabischen Imbiss, der rein Vegetarische Speisen verkauft gemütlich gemacht. Wenn man von der S-Bahn-Station runter kommt direkt gegenüber auf der Linken Seite. Hätte ich mich nicht schon voll gefressen hätte ich das nach den Schilderungen der beiden sofort nachgeholt, definitiv ein Besuch wert wenn man mal in Berlin ist. Eigentlich wollten wir danach weiter durch Kreuzberg streifen, leider fing es irrsinnig an zu Schiffen so das wir nicht weiter als bis zum Hannibal auf der anderen Seite des Station gekommen sind. Dort gab es für mich leckeren und frischenMinzetee mit Honig, der mit 2,5€ aber nicht als preiswert durchgeht. Irgendwann hat es dann doch noch aufgehört zu pissen und wir sind noch etwas weiter geschlendert, also Weit sind wir aber auch nicht mehr gekommen, denn da wir Abends raus wollten wurde es Zeit für den Heimweg.

Abends haben sich unsere Wege dann getrennt da die anderen in einen Schwul-Lesbischen Klub wollten an dem wir nicht so viel Interesse hatten. Deswegen haben M. und ich uns dann nach etwas Recherche fürs Lido entschieden. Das mir von einigen Leuten vom WWF empfohlen wurde, die es doch Tatsächlich noch geschafft haben mich zum WWF Mitglied zu überreden und das trotz meiner nicht wirklich rosigen Finanziellen Lage. Im Ausgleich gab es dann aus einem netten Gespräch einige aus geh Tipps, eben auch das Lido. Obwohl wir die nette Dame vom WWF dort leider nicht wieder getroffen haben war das keine schlechte Entscheidung. Das Lido ist ein altes umgebautes Kino mitten in Kreuzberg. Die Tanzfläche befindet sich im alten Vorführraum, hinten steht die Bar sowie eine letzte Reihe Kino-Sessel, dahinter beginnt die Tanzfläche. Das DJ-Pult ist gegenüber vom Eingang an der längeren Seite des Raums angebracht, gegenüber ist neben dem Eingang auch noch eine Art Treppe auf der man auch Sitzen kann. Außerdem kann man am Kinosaal vorbei in einen Innenhof gelangen. Hier gibt es neben einer weiteren Bar und dem Zugang zu den sauberen und mit Klo Mann versehenen Toiletten noch genug Platz für die Raucher und unter Pavillons überdacht jede Menge gemütliche Sofas, Sessel und sonstige Sitzgelegenheiten. Unglaublich gemütlich! Anfangs so gegen 11-12 Uhr haben wir uns dann auch nur da aufgehalten da die Tanzfläche quasi Komplett leer war. Nachdem wir uns ungefähr ein Stündchen gut Unterhalten haben haben wir uns dann auch auf die mittlerweile sehr volle Tanzfläche gewagt. Die Musik war sehr gut und Rockig, das Publikum war so zwischen 20-30 so das wir gut im Schnitt lagen. Da ich aber wieder recht erschöpft war haben wir uns zum bedauern von M schon um 3 auf den Rückweg gemacht. Insgesamt ist das Fazit zum Lido aber Positiv. Die Getränkepreise hätten besser sein können, ich glaube eine Cola kostete ca 2.30€ oder 2.50€ oder sowas, M.bemängelte das es als Bier Astra gab aber sowas ist ja immer Geschmackssache. Der Eintritt war mit 5€ normal für Berliner Verhältnisse.  Aufpassen muss man aber wohl noch damit wann man hingeht, den ähnlich wie im GoGo gibt es immer etwas anderes. So sollte man sich also nicht darauf verlassen das es dort Rockig ist wenn man hingeht, weswegen das Lido für uns am Samstag auch ausschied, aber darüber mehr in Teil II der hoffentlich schneller kommt als ich für I gebraucht hab.

Mittwochs GoGo!

Moin! Ich weiß ich war ne Faule Sau, ich wills auch ändern aber noch ist der dumme Schweinehund zu oft stärker als ich. Dafür kann ich nun berichten das mal wieder Mittwochs im GoGo war, das letze mal ist schon ne ganze Weile her. Tja und was soll ich groß sagen? Es war Grandios! Die Musik war (besonders im vergleich zum letzten mal Freitags als das Thema Rock City war) wirklich fast immer gut und sehr gut. Das Fading war zumindestens ab und zu besser und es gab wenige große Stil-Brüche. Bei sowas kenn ich dann ja auch kein halten ^^ also hab ich mehr oder minder durchgängig von ~1 bis halb 4 die Tanzfläche gerockt. Zum Dank gab es neben einem Lob von einem mir unbekannten Typ doch relativ viel weibliche Aufmerksamkeit, zumindestens redet mein Ego auf Höhenflug mir das so ein. Ein bischen Recht hat es glaub ich auch ^^ Deswegen besondere grüße an meine „Tanzpartnerinnen“ auch wenn der Begriff so vielleicht etwas gewagt formuliert ist. Lustigerweise waren mindestens zwei von diesen mit Tatoos versehen, einmal eine (Friedens-)Taube auf dem Rücke und einmal ein  Chinesisches oder Japanisches Zeichen auf der rechten Schulter. Mir hat es jedenfalls sehr viel Spaß gemacht und dank nur 1€ Eintritt & Pay1get2 bin ich auch recht günstig weggekommen. Das Ego befindet sich noch immer auf Höhenflug und beim nächsten mal probier ich dann auch etwas entschlossener zu sein. Oder ich lass mir dumme Anmachsprüche Einfallen 😛 Zum Teil kam ich mir aber wirklich fast wie in einem Film vor, es schien mir doch irgendwie alles etwas surreal, ich bin mir noch immer nicht sicher ob das was ich so alles gesehen hab auch richtig gedeutet hab.

Abgesehen von meinem Spaß auf der Tanzfläche war aber sowieso anscheinend fast jeder im GoGo, ich hab zumindestens sehr viele Bekannte gesehen, inklusive der (fast?) Kompletten Clique von Schwesterherz, Grüße an die Mädels!

Auf dem Rückweg hab ich dann noch Wegbeschreiber gespielt. Außerdem hatten irgendwelche Spackos an der Friedrich-Ebert-Str./Annenstr. den Bauzahn  auf Voller breite mitten auf die Straße gestellt. Der Polizei hat es aber gerreicht das der Zaun weggeräumt wird, solange da keine Verursacher zu sehen waren wollten die nichts weiter unternehmen, also hab ich noch einen auf Bob den Baumeister gemacht. Zum Glück ist da keiner reingefahren, das wäre wirklich scheisse gewesen. Keine Ahnung aber für so ein Assi verhalten was Menschenleben gefährdet hab ich irgendwie auch absolut kein Verständnis.

Nunja ab ins Bett, so spätestens um 12 sollte ich dann auch wieder aufstehen, den Heute geht es zum Gildentreffen! Dieses „sowas wie Urlaub“ entspricht quasi meinem Jahresurlaub(!!) nur das ich die Stunden nacharbeiten muss weil ich vergessen hab mir Urlaub zu nehmen, aber egal GT heißt PARTY! 😀

mfg der Sandzwerg


PS: meine Schande der vergangen Tage wenn nicht Wochen, die scheiß PC Protokoll schweigen wir an dieser Stelle einfach Tot, ist besser.

Osterwochenende, Osterfeuer!

Zack, da wurde Donnerstag aus dem „kurzen“ Spieleabend bei O. mal glatt ein „erst um 5 ins Bett fallen“ nach sehr lustigem Spieleabend 😀 Freitag musste dafür dann alles deutlich ruhiger gehen. Doch zum Glück gibts ja noch den Samstag und das große(nicht übertreiben) tolle Lagerfeuer bei F. Eltern! Das ganze ging schon um 18 Uhr los da war es noch seeeeehr Hell, aber es gab eh mehr Kleinkram als größere Äste zu verbrennen. Das Kleinzeug war dann auch immer fast genauso schnell weg wie es auf dem Feuer landete, trotzdem hatten wir genug um das Feuer mindestens ne Stunde am Leben zu erhalten. Die etwas Dickereren Wolken haben sich dank unseren Wärme&Feinstaub-Spender-Osterfeuers auch nicht Lumpen lassen und gleich mal Rausgehauen was sie noch so hatten an Wasser aber sobald das einmal weg war, blieb es zum Glück trocken. Nachdem das ganze kleinzeug abgebrannt war hatten wir einen doch recht großen Asche&Glut Haufen der Super warm und Super gemütlich war, kaum das es etwas Kühler wurde hat man die oberste Asche-Schicht abgeharkt und gleich wurds wieder kuschelig warm. Zusammen mit dem Zwischenzeitlichen Grillen war das ganze Extrem angenehm und auch etwas ermüdend so das es so gegen 10 statt ins GoGo doch nach Hause ging. Da Timo eh mit Auto war haben wir auch noch O. weggebracht. Auf dem Rückweg hat eine halbe Weinflasche dann noch unserem Hinterreifen Freundlich „hallo“ gesagt so das wir auch noch Pannenhelfer spielen durften..lässt sich halt nicht ändern. Sonntags gabs dann das große Familien/Oster-Brunchen das mal locker bis Abends um 7 dauerte aber trotz großer Streit/Meinungsverschiedenheiten bei so heiklen Themen wie Religion alles im allem sehr nett war. Mein Gemüsekuchen wurd zwar größtenteils ignoriert aber das haben T. und ich dann Zuhause innerhalb von einem Tag wieder ausgeglichen 🙂

[Spätestens hier wäre nun ein SUUPER bild von dem Tollen Lagerfeuer leider will WP gerade nicht so wie ich will sondern nur Bilder in orginalgröße einbinden und das kann ich mal gerade gar nicht brauchen, bin aber auch zu müde es zu ändern. wird also nachgetragen!]

Anti Winter Party

Gestern war es mal wieder so weit Party Zeit! Eva und ihre WG(Johanna&Toni aka Tobi) hatte zur Anti Winter Party eingeladen. Dazu wurde die ganze Wohnung auf 28°C Aufgeheizt und jeder sollte gefälligst in sommerlichen Klamotten erscheinen. Zum Glück war der Keller zur Umkleide Umfunktioniert worden so das keiner mit kurzer Hose und Hawaii Hemd durch die bittere Kälte kommen musste.

Nach dem Umziehen ging es also in die doch sehr schön temperierte Wohnung, obwohl es mir zumindestens gegen Ende doch etwas kühler vorkam, aber keineswegs unangenehm. Die Outfits waren dann auch größtenteils sehr gut, lediglich manche waren etwas unmotiviert. Mein persönliches Highlight war aber Ruben, der extra 2 Löcher auf Brusthöhe in sein T-Shirt gemacht hatte um seine Brustwarzen dann mit Sternen zu verdecken, zusammen mit dem schönen Spruch auf der Rückseite der Hammer. Als Ansch ihn begrüßen wollte hatte sie ihn auch schon fast im Arm bevor sie erstmal zurückgeschreckt ist und alleine dafür hat sich das ganze gelohnt 😀 Weitere Hightlights waren die Schneeball Schlacht sowie die Schneeengel mit Nackten Oberkörper. Johannas Zimmer wurde durchgehend als Tanzfläche missbraucht, eine sehr nette sache. Die Musikauswahl war gut, auch wenn der Rechner das ein oder andere mal mit Youtube zu kämpfen hatte, genau wie wir mit der Lautstärke der Anlage. Ich glaub ich hab noch nie sowas verrücktes gesehen, wenn man leiser dreht wirds auf einmal wieder lauter und in die andere Richtung gehts nur lauter x_X Sehr beeindruckend war dann auch noch das irgendwann das Bett von schläfern besetzt wurde, erst nur eine später kamm ein zweiter dazu. Bei der Lautstärke wirklich beeindruckend, aber wer sich auch vom Burgern nicht stören lässt kann wohl auch die Lautstärke gut ignorieren.

Evas Zimmer war dann eher das ruhigere, dafür immer voll mit jede menge kleineren oder größeren Gesprächen oder Diskussionen. Zwischendurch hat Ruben dann auch noch ein bischen von seinem Können zum besten gegeben, erst auf der Gitarre danach auf dem (Elektro)Klavier sowohl eigene als auch fremde Stücke. Sehr schön!


Der große Hammer kam dann aber noch. Da Ansch und ihre Freundin Katti viel zu spät für ihren Bus waren und der nächste erst 70min später gekommen ist, habe ich angeboten die beiden mit dem Auto nach Hause zu bringen, der Weg bis dahin war ja auch nicht weiter als bis zum Bült. Der Weg war auch kein Problem und verging Dank intensiver Diskussion (größtenteils auf Englisch! Typisch Ansch) wie im Flug. Es stellte sich dann aber herraus das ich doch noch die Lange Hose hätte anziehen sollen. Das große Problem war dann nämlich das meine geliebte Schrottkiste der Polo nicht anspringen wollte, nichtmal ein Stottern war zu vernehmen. Unsere Versuche das Schätzchen anzuschieben waren auch nicht wirklich erfolgreich, weder im leerlauf noch im 1. Gang ging irgendwas und die glatte Straße hat es auch nicht besser gemacht. Nach ca. einer halben Stunde vergeblichen Anschiebens haben wir es dann sein lassen, die Mädels waren auch nur noch Eis Zapfen. Also ab nach Oben, erstmal Tee und etwas Aufwärmen. Nach kurzer Diskussion wie die Mädels am besten nach Hause kommen wurd dann ein Taxi gerufen. Aber ich fürchte obwohl es schon 10 vor 6 war mussten sie noch den Nacht Tarif zahlen, aber vielleicht konnte Ansch ja noch etwas handeln solange sie nur nicht wirklich ihre Drohung wahr gemacht hat. Im Anschluss noch etwas aufräumen und recherieren und nunja, Anschieben tut man wohl im 2.Gang Kupplung rein Motor an(Schlüssel gedreht) und dann die Kupplung kommen lassen. Nunja zum Glück musste ich das vorher noch nicht machen aber nun weiß ich es fürs nächste Mal und werde es (hoffentlich) auch behalten! Ansonsten verdanke ich der Aktion noch einen kleinen Schnupfen, es könnte aber auch am Rückweg oder der zeitweisen & kurzzeitigen Sympathie mit den Rauchern in sommerlichen Klamotten liegen wer weiß!

Aber egal es war extrem lustig! BÄÄM 😀

Nicht vergessen will ich an dieser Stelle das Ansch am Freitag Geburtstag hatte in den sie am Donnerstag reinfeierte. Das ganze war ebenfalls sehr schön mit Tabu XXL und Montagsmaler allerdings deutlich unspektakulärer als die Party deswegen gibts auch nichts weiter zu berichten.

PS: Fotos gibts wie immer auf Anfrage


Update: Leo hat einen Artikel in der MZ von heute(21.12) veröffentlicht in dem die Party auch erwähnt wird inklusive Bild von Eva, Tobi & Johanna mal sehen ob der es auch noch auf die Website schaft.

Wochenend Beschäftigungen on&offline

Freitag ist ausser ner Runde Herr der Ringe nicht viel passiert. Erstes(oder zweites?) mal Böse gespielt und natürlich grandios verloren, allerdings gegen Bob & Christian so das man nicht behaupten könnte wir hätten gegen Anfänger verloren. Mit meinem Partner Michael hat das Zocken auch viel Spaß gemacht, wenn man jemanden dabei hat der das ganze etwas lockerer sieht ist das auch mal ganz nett 🙂

Samstag stand dann neben dem Pukes Konzert auch noch das Stufentreffen auf der Agenda. Also nach einem kurzen Samstag aber etwas mehr Schlaf erstmal zur Verbindung von Busch. Die ist hier ja quasi um die Ecke, so das der Weg keine Probleme bereitete. Also um ca. 20:30 ankam waren wir auch schon zu 4. Außer Max waren noch Daniel & Christian da, und ich hatte schon die Befürchtung das ich der erste wäre. In den nächsten zwei Stunden trudelten dann noch Tröpfchenweise ein paar mehr Leute ein, Tobias Thien, Lukas, Jana, Cathy & Sina sowie kurz bevor ich gegangen bin auch noch Max & Kolja. Die Gespräche waren auch ganz nett, wenn auch nicht sehr tiefgründig. Etwas schade war das ich mich mit den relativ spät kommenden Leuten nicht so wirklich unterhalten hab, aber da kann man nix machen. Jedenfalls konnte ich dann noch Danie&Christian für die Pukes begeistern, allerdings hatten die sie ja auch schon auf meinem Geburtstag live gesehen 😀

 

Der Weg zum Uferlos stellt an sich ja auch kein großes Problem da, nur diesmal war es irgendwie verhext. Ich weiß nicht ob ich doch geistig abwesender war als ich dachte, gepennt hab oder wirklich so mies fahre, auf jedenfall hab ich dann erstmal so einen schönen MetallPöller mitgenommen. Schön mit dem Linkenpedal hängen geblieben und fast über den Lenker gegangen. Ergebnis viel tut weh, blauer Fleck am Knie & Handgelenk sowie eine verbogene Pedale und nen verzerrtes Vorderrad. Als ob ein defektes Fahrrad nicht gereicht hätte(das erste steht wegen zeitmangel seit 2 Wochen zuhause, auch mit Kaputtem Pedal)! Nach ein bischen Wundenlecken ging es dann aber noch weiter durch die bittre Kälte richtung Uferlos. Tja und trotz Unfall war ich noch vor meinen Autofahrern da, allerdings hatten die noch wem Starthilfe gegeben.

Das Konzert hat dann auch ziemlich gerockt, am Anfang waren zwischen den Einzelnen Liedern noch (größere) Pausen aber gegen Ende ging das immer Fließender und beim letzen Set wurd dann Richtig gerockt 😀

Die Song Auswahl hat mir auch gut gefallen nur Set 3 fand ich etwas komisch, die Einzelnen Songs waren zwar Super allerdings haben sich einige „ruhigere“ von Sarah gesungene Songs mit deutlich Rock lastigeren abgewechselt was zumindestens mir nicht so gut gefallen hat. Dafür hat dann sogar Dimi beim Tanzen mitgemacht! So um ca. 3 ist dann der Strom der Anlage ausgefallen wo „Dj.Lübbi sein unwesen Trieb. Da alle dachten das es sich um das Offizielle Ende handelt war es dann auch schon recht leer als ein Angestellter kam um mit zu teilen was passiert war. Die Pukes fanden das aber nichtmal so schlecht, da die doch alle recht geschaft waren. Abbauen muss natürlich trotzdem sein, damit waren wir so gegen 5 fertig und zum Dank hat die Band Kasse alle noch auf Essen aufs Haus eingeladen, sehr schön! Habs zwar selten so voll im DönerKing gesehen aber qualitativ hatte ich nichts auszusetzen. Auf dem Rückweg hab ich dann erstmal das Rad weg gebracht, sprich ich war wohl so um 6 im Bett.

Nach  wie immer viel zuwenig schlaf gings dann auf nochmal ICC besuchen. Nach einiger Zeit ohne alzu großen Fortschritte an Boss Nummer 2 gings dann auf einmal doch ganz fix, und aus dem „Boss 3 nochmal antesten“ wurde ratz fatz noch ein Kill, pünktlich um 23 Uhr, sehr schön! Heute gings dann erst pdk und danach wieder ICC und wie ich hörte ging der vorerst letze Boss auch ohne größere Probleme down. Man kann sagen Progress mässig sieht es (wieder) ganz gut aus, theoretisch könnte man nun auch mal pdok oder ähnliches, aber vorher müssen wir noch das mit den Membern und den z.t. doch sehr sporadischen Anmeldungen in den Griff kriegen, Weihnachten macht das nicht einfacher… Aber wenn das mit dem Kartell klappt dürfte das auch erstmal wieder der vergangenheit angehören.

 

Bleibt nur noch die Frage was mach ich hier um 6.30?! Nun während meine Gilde in ICC spielen war hab ich mich mit der Aufgabenstellung des Computergrafik Zettels auseinander gesetzt. Aber Obwohl mir Flo heute nochmal geholfen und seinen Code erklärt hat(der ECHT wirr ist) hat es im Endeffekt nicht wirklich geklappt. Ich glaube das Includen des Rasters funzt nicht so wie es soll aber mir ist einfach nichts mehr eingefallen, und google auch nicht. Das Fazit lautet also:  Ich sucke im Programmieren, zumindestens solange bis ich mehr Erfahrung hab, aber das könnte noch dauern. Allerdings hätte ich das auch schon vor der Nachtschicht sagen können (obwohl es besser lief als ich dachte)! Nunja ich wünsche nun geruhsame Nacht.

PS: WordPress hat noch Sommerzeit / Falsche Timezone und ich brauch endlich nen deutsches Wörterbuch als Plugin.

Pukes Live am 12.12.09

Viel Mehr muss ich dazu nicht sagen oder? Ich hab mir gedacht das ganze verdient dann auch mal einen eigenen Post 🙂 – Lediglich die Zeit hab ich vom Originalflyer zur Korrekten Zeit angepasst, also bis dann!